Risiko Dienstunfähigkeit

Für Lehrerinnen und Lehrer steigen die Anforderungen im Beruf derzeit kontinuierlich. Neben der Vermittlung des umfangreichen Lehrplans müssen Lehrerinnen und Lehrer in der heutigen Zeit immer stärker auch die sozialen Aufgaben der Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler übernehmen. Die radikalen Veränderungen in unserer Gesellschaft verändert auch das Verhalten der Jugendlichen in der Schule. Die konkreten Auswirkungen sind allen Lehrerinnen und Lehrern gut bekannt.
Kommen dazu schlechte Arbeitsbedingungen, kann dies schnell zu einer Überschreitung der körperlichen und psychischen Grenzen von Lehrerinnen und Lehrern führen. Stellt die Schulleitung dann fest, dass die Lehrerin oder der Lehrer nicht mehr ordnungsgemäß den Unterricht gestalten kann, wird die Dienstunfähigkeit durch den Amtsarzt überprüft. Dieser kann nach einer Untersuchung die Dienstunfähigkeit feststellen und die Lehrerin bzw. der  Lehrer wird wegen Dienstunfähigkeit entlassen oder in den Ruhestand versetzt.

Wird eine Lehrerin oder Lehrer wegen Dienstunfähigkeit entlassen oder in den Ruhestand versetzt, kann das enorme finanzielle Auswirkungen haben.
Lehreramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter erhalten bei Dienstunfähigkeit keinerlei Ruhegehalt. Sie werden einfach entlassen.

Lehrerinnen und Lehrer haben erst nach der Verbeamtung auf Lebenszeit und 5 Jahren Dienstzeit einen Ruhegehaltsanspruch. Die Höhe liegt bei ca. 1200 Euro und erhöht sich erst langsam mit den Dienstjahren.

Insbesondere wenn eine Familie zu ernähren ist, sollte überprüft werden, ob die staatliche Absicherung bei Dienstunfähigkeit für ein Auskommen ohne übermäßige finanzielle Einbußen ausreicht.

Das sagt der bayerische Lehrerinnen- und Lehrerverband:  Fast ein Drittel der Lehrerinnen und Lehrer sind akut gefährdet, vorzeitig pensioniert werden zu müssen.  mehr Infos

Dienstunfähigkeit kann erhebliche finanzielle Folgen für den Betroffenen haben!

Private Dienstunfähigkeitsvorsorge und damit eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrerinnen und Lehrer ist eine sehr sinnvolle Investition angesichts des drohenden Einkommensverlust bei Dienstunfähigkeit.

Andernfalls sind unter Umständen erheblich Einschränkungen der Lebensqualität zu befürchten.

 

Die 3 wichtigsten Punkte einer Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrerinnen und Lehrer: mehr Infos

 Kostenlose Unterlagen anfordern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 Kommentare zu Risiko Dienstunfähigkeit

  1. Thomas Großhauser sagt:

    Ein Grund für eine Dienstunfähigkeit außerhalb dieser medizinischen Definition ist die „charakterliche Nichteignung“. Der eigentliche Grund für diesen Zusatz ist folgender Sachverhalt: Die Bayerische und andere Gesellschaften wollen damit verhindern, dass ein Beamter nur aus personalpolitischen Gründen ( Siehe Deutsche Post vor ca. 20 Jahren) für dienstunfähig erklärt wird obwohl er völlig gesund ist.
    Die Bayerische ist m.E. eine sehr empfehlenswerte Gesellschaft für eine Dienstunfähigkeitsversicherung. Die Klausel ist klar und eindeutig.
    Wir beraten deutschlandweit per Telefon und Internet.

  2. Matthias sagt:

    Die BBV hat aktuell folgende Beamtenklausel:
    „Der Beamte im öffentlichen Dienst gilt auch dann als berufsunfähig, wenn er vor Erreichen der gesetzlich vorgesehenen Altersgrenze ausschließlich infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall aufgrund eines amtsärztlichen Zeugnisses wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit entlassen oder in den Ruhestand versetzt wird. Die Leistungspflicht bei Berufsunfähigkeit wegen Dienstunfähigkeit gemäß Satz 1 besteht bis zur Reaktivierung, längstens bis zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer. Übt der infolge seines Gesundheitszustandes wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig entlassene Beamte konkret eine andere Tätigkeit im Sinne von § 2 Absatz 1 aus, liegt keine Berufsunfähigkeit mehr vor.“

    Ich verstehe die Klausel nicht 100%ig (was gibt es außer „ausschließlich infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall“)? Ist die Formulierung bzw. BBV damit empfehlenswert?
    Haben Sie inzwischen einen Berater in Nürnberg und Umgebung?

    Danke und Liebe Grüße

  3. Thomas Großhauser sagt:

    Hallo,

    die DU-Klausel der Signal Iduna ist in der Tat klar und eindeutig. Wenn die Laufzeit bis zum 67.LJ gewünscht ist, ist der Premium Tarif der Signal bestimmt eine gute Wahl.

    Nachteil: Bei medizinischen Ausschlüssen verliert bei der Signal die DU-Klausel die Anwendung.

    Thomas Großhauser

  4. Master sagt:

    Hallo,
    Ich habe gesehen, das die Signal Iduna die Lehrer bis zum 67 Jahr versichert. Die Klausel ist dort klar definiert. Vorteile sehe ich dort folgende: auch wenn nach Referendarzeit man etwas anderes macht, hat eine echte Premium BU. Ein Verzicht auf abstrakte Verweisung ist gegeben und eine Prüfung oder Nachprufung wird nicht gemacht.
    Was sagen Sie zu der Dienstunfähigkeitsversicherung Premium von der Signal Iduna?
    Viele Grüße
    M.

  5. Thomas Großhauser sagt:

    Hallo lieber Kollege,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Die Hamburg Mannheimer hat seit 01.10.2010 leider Ihren Geschäftsbetrieb eingestellt. Die Tarife wurden von der Ergo Versicherung übernommen.
    Ich kann die Ergo als Nachfolger der Hamburg Mannheimer leider nicht mehr empfehlen. Mit dem Übergang zur Ergo ist die Dienstunfähigkeitsklausel nur noch wirksam, wenn der Beamte nicht älter als 46 Jahre zum Zeitpunkt der Dienstunfähigkeit ist. Beamte die älter sind stehen dann vollkommen ohne Dienstunfähigkeitsklausel da. Da hilft die so genannte echte Dienstunfähigkeitsklausel auch nicht weiter.

    Die Einbindung des Amstarztes halte ich übrigens für keinen Nachteil. Bei einem Verfahren zur Feststellung einer Dienstunfähigkeit ist nach Beamtengesetz der Besuch beim Amtsarzt obligatorisch und stellt keine zusätzliche Prüfungsmöglichkeit durch die Versicherung dar.

  6. A.Simonet sagt:

    Hallo,

    ich bin als ehemaliger Debeka-Mitarbeiter und heutiger Versicherungsmakler der Ansicht, dass die Debeka zwar viele starke Produkte hat,aber die Dienstunfähigkeitsversicherung nicht den optimalen Schutz bietet, denn eine „echte Dienstunfähigkeitsklausel“ bietet zur Zeit nur die Hamburg Mannheimer!

    Diese muss lauten:
    „Bei Beamten des öffentlichen Dienstes gilt die Versetzung in den Ruhestand wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit bzw. die Entlassung wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit als Berufsunfähigkeit.“

    Die Debeka bindet hier die zusätzliche Prüfung durch einen Amtsarzt ein, was zu Nachteilen führen kann.

    Es ist das wichtigste Kriterium auf das zu achten ist, eventuell kann auch die DBV eine ähnlich Klausel anbieten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander Simonet

  7. Thomas Großhauser sagt:

    Gerne kann ich Ihnen einen Tipp geben. Die Debeka kann unter bestimmten Vorraussetzungen eine gute Wahl für eine Dienstunfähigkeitsversicherung sein. Die offene Flanke der Debeka ist die unterlegte schwache Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei einem freiwilligen Ausscheiden aus dem Beamtenstatus gültig wird. Entscheidend für meinen Tipp ist allerdings Ihre genaue Tätigkeit als Beamter. Ich gehe davon aus, dass Sie Lehrerin oder Lehrer sind. In diesem Fall sind meines Erachtens die BBV ( Bayerische Beamten Versicherung) und die DBV ( Deutsche Beamten Versicherung) eine gute Wahl für eine Dienstunfähigkeitsversicherung. Die von Ihnen genannte Signal Iduna versichert Beamte pauschal mit maximal 750 Euro.
    Für ein konkretes Angebot muss ich Ihr Geburtsdatum und Ihr Geschlecht wissen. Am besten Sie rufen mich unter der kostenfreien Servicerufnummer 0800/8388111 an oder senden mir einfach eine Nachricht unter info@versicherung900.de .

  8. Payam sagt:

    Guten Tag,
    ich bin Beamter auf Probe und hatte nun bei der Debeka eine Beratung zwecks einer Dienstunfähigkeitsversicherung. Ich habe die Unterlagen mitbe´kommen und blicke da teilweise nicht durch. Hier gibt es die 25-75 klausel. Diese soll angeblich ganz toll sein. Desweiteren wurde mir gesagt, dass man auf keinenfall im Schadensfall in einen anderen Beruf versetzt wird, sprich das die Versicherung hier nicht viel zu sagen hat. In den Versicherungsbedingungen steht aber, dass eine Umschulung erst nach dem 50 Lebensjahr nicht mehr vorgenommen wird. Würden sie zur Debeka raten oder eine andere empfehlen? Laut Internetrecherche soll die BBV ganz gut sein oder die Signal Iduna. Es wäre super toll, wenn sie mir hier einen Tipp geben könnten. Um bis zum 63 Lebensjahr abgesichert zu sein und eine Du-Rente von 1500 zu bekomen, müsste ich bei der Debeka 102 Euro im Monat zahlen. Besten Dank

  9. Thomas Großhauser sagt:

    Hallo,

    wir halten wenig von Versicherungen-„Paketen“. Die Folgen haben Sie selbst gut beschrieben. Besser ist eine Konzentration auf das Wesentliche. Wenn die Absicherung der Dienstunfähigkeit das Ziel ist, sollte man auch ausschließlich dieses Risiko absichern.
    Am besten Sie rufen mich an und wir finden gemeinsam eine gute Lösung für Ihre Situation.

  10. Anna sagt:

    Hallo Herr Großhauser,

    ich habe im Septemeber 2008 mit meinem Referendariat begonnen und habe mir damals von der Debeka eine Lebensversicherung mit einer zusätzlichen Berufsunfähigkeitsversicherunf, Unfall-Zusatzversicherung und Todesfall-Zusatzversicherung „andrehen“ lassen. Dieses Paket kostete mich im Monat 97,15 Euro, was ich mir irgendwann mit dem Referendariatsgehalt nicht mehr leisten konnte und habe den Vertrag deshalb für zwei Jahre still gelegt.
    Nun bin ich Lehrer im Angestelltenverhältnis und hoffe, dass ich im Schuljahr 2012/13 übernommen werde.
    Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ich am dem 6. Versicherungsjahr 128 Euro monatlich zahlen müsste, um bei Dienstunfähigkeit eine monatliche Rente von 750 Euro zu bekommen und für die Rentenversicherung eine monatliche Rente von 125 Euro oder dann eine einmalige Kapitalabfindung.
    Leider sagt mir jeder etwas anderes und ich kenne mich mit Versicherungen wie man sieht nicht gut aus.
    Im Internet habe ich gelesen, dass man als Angestellter und später als Beamter eigentlich nur eine DU braucht, die man schon für ca. 50 Euro im Monat bekommen kann (wohl gemerkt mit einer monatlichen Rente von 1200 Euro).
    Bin gerade ziemlich ratlos und überlege, die Debeka Versicherung zu kündigen, auch wenn ich dann deutliche Einbußen hinnehmen müsste. Aber lieber jetzt als ein ganzes Leben lang zu viel zu zahlen, oder?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

  11. Thomas Großhauser sagt:

    Wir halten den Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung in Ihrer augenblicklichen Situation ebenfalls für sinnvoll. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie die monatliche Prämie aufbringen wollen bzw. können. Dadurch erhalten Sie bereits vor dem Referendariat Versicherungsschutz und bekommen einen günstigeren Beitrag, als wenn Sie den Abschluss später machen. Sie sichern sich außerdem rechtzeitig diesen wichtigen Versicherungsschutz. Wir haben sehr viele Anfragen von Interessenten, die aufgrund Ihres Gesundheitszustandes nicht mehr versicherbar sind. Senden Sie uns einfach Ihr Geburtsdatum und wir erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

  12. Gina sagt:

    Hallo,

    ich bräuchte dringend mal einen Rat. Ich befinde mich derzeit noch im Bachelor-Studium meiner Lehramtsausbildung. Es folgt also noch der Master bevor es ins Referendariat geht. Ist es jetzt schon sinnvoll, also quasi noch 2-3Jahre vor dem Ref, eine Versicherung bezüglich Dienstunfähigkeit abzuschließen oder sollte ich damit noch besser warten? Ich werde jetzt 24 und Berater (angeblich unabhängig) haben mir dazu geraten, jetzt schon eine BU bzw. DU abzuschließen.

    Was sagt ihr dazu? Ab wann ist ein Versicherungsabschluss sinnvoll?

    Liebe Grüße Gina

  13. Thomas Großhauser sagt:

    Nein es ist nicht die Debeka. Nur die Ergo Versicherung bietet die echte DU-Klausel. Voraussichtlich wird auch die Ergo Versicherung diese günstige Klausel zum 01.10.2010 einstellen. Bis dahin kann sie noch abgeschlossen werden.

  14. Michaela R. sagt:

    Hallo Herr Großhauser,
    ich beschäftige mich derzeit auch mit den verschiedenen Angeboten für Dienstunfähigkeitsversicherungen. Bitte schreiben Sie mir den Namen des Anbieters mit der echten Dienstunfähigkeitsklausel?
    Handelt es sich dabei um die DEBEKA?
    Mit freundlichen Grüßen

  15. admin sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Die beste Absicherung für Lehrer und Lehrerinnen stellt die so genannte echte Dienstunfähigkeitsklausel dar. Es gibt derzeit noch genau einen Anbieter mit dieser extrem beamtenfreundlichen Klausel. Diese Klausel wird aber im Laufe des 3.Quartals vom Markt genommen. Deshalb rate ich Ihnen zeitnah die Versicherung abzuschließen um noch in den Genuss der echten Dienstunfähigkeitsklausel zu kommen.

    Grüße Thomas Großhauser

  16. Kathrin M. sagt:

    Hallo Herr Großhauser,

    ich bin (noch) Studentin und informiere mich zurzeit über die passende Berufsunfähigkeitsversicherung für mich. Da ich Anfang nächsten Jahres mit meinem Referendariat an einer Berufsschule beginnen werde, frage ich mich, ob ich schon jetzt eine Versicherung mit entsprechender DU-Klausel abschließen kann oder bis nächstes Jahr warten sollte. Was raten Sie mir?

  17. admin sagt:

    Thomas Großhauser: Experten befürworten Versicherungsschutz und Kapitalanlage zu trennen. Mit getrennten Verträgen sind Sie bei späteren Vertragsanpassungen flexibler und können jetzt für jeden Vertrag den besten Anbieter aussuchen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Versicherung sowohl für die Dienstunfähigkeitsversicherung als auch die Rentenversicherung das beste Angebot hat.

  18. Brigitte Maurer sagt:

    Mein Debeka – Vertreter hat mir geraten die Dienstunfähigkeitsversicherung mit einer Rentenversicherung zu kombinieren. Ist das sinnvoll?