Laut aktuellen Zahlen der Landesschulbehörde Niedersachsen leiden LehrerInnen besonders oft an Burnout-Syndromen und ähnlichen mentalen Problemen.  So sind etwa psychosomatische Beschwerden der Hauptgrund, wenn LehrerInnen länger als 6 Wochen in der Schule ausfallen. Jeder dritte der rund 4600 langzeiterkrankten Lehrer hat nach Angaben der Schulbehörde psychische Beschwerden. Sind LehrerInnen längerfristig dienstunfähig, spricht der Dienstherr die formelle Dienstunfähigkeit aus.

Gemäß einer Potsdamer Lehrerstudie, für die 16000 Lehrkräfte befragt wurden, beträgt die Burnout-Rate bei LehrerInnen 29 Prozent – zusammen mit den Erziehern die höchste Rate aller Berufe. Es liegt der Schluss nahe, dass die Wahrscheinlichkeit für spätere psychische Erkrankungen erhöht ist, wenn Berufsanfänger unrealistische Erwartungen an Ihren Einfluss auf Schüler und überhöhte Leistungsanforderungen an sich selbst haben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.